Startseite Über uns Gewässer Gewässerkunde Galerie Rund um das Angeln Aktuelles Mitglied werden Presse

Gewässerkunde:



Themen:
Angeln und Naturschutz
Fließgew., Einteilung
Fließgew., Güteklassen
Wasserchemie
Saprobien
Bewohner der Usa
Korpulenzfaktoren
Kormoranproblem


Allgemein:
Kontakt
Impressum


Einteilung der Güteklassen

G Ü T E K L A S S E   I 

Saprobienindex ist 1,0 - 1,5. Der Belastungsgrad ist oligosaprob. Das Gewässer ist unbelastet bis sehr gering belastet. In Gewässergütekarten besitzt das Gewässer die Farbe blau. Das Wasser ist klar, besitzt einen geringen Nährstoffgehalt und der Sauerstoffgehalt sinkt nicht unter 8 mg/l. Die Artenvielfalt der Saprobien ist sehr hoch, die Menge jedoch gering.

Diese Güteklasse wird heutzutage ausschließlich von Gewässern der Quellregion bzw. der oberen Forellenregion erfüllt. Dieser Lebensraum dient Salmoniden als Laichgewässer.



Nach oben

G Ü T E K L A S S E   I - I I 

Saprobienindex ist 1,5 - 1,8. Der Belastungsgrad ist oligosaprob bis beta mesosaprob. Das Gewässer ist gering belastet. In Gewässergütekarten besitzt das Gewässer die Farbe hellblau. Das Wasser ist klar, besitzt einen geringen Nährstoffgehalt und ist mit Bachmoos und Pflanzen bewachsen. Die Artenvielfalt der Saprobien ist hoch.



Nach oben

G Ü T E K L A S S E   I I 

Saprobienindex ist 1,8- 2,3. Der Belastungsgrad ist beta mesosaprob. Das Gewässer ist mäßig belastet. In Gewässergütekarten besitzt das Gewässer die Farbe dunkelgrün.. Das Wasser besitzt einen hohen Nährstoffgehalt und der Sauerstoffgehalt sinkt selten unter 6 mg/l. Die Artenvielfalt und die Menge der Saprobien ist hoch.

Es zeichnet sich durch eine mäßige Verunreinigung und eine noch als "gut" zu bezeichnende Sauerstoffsättigung aus.



Nach oben

G Ü T E K L A S S E   I I - I I I 

Saprobienindex ist 2,3 - 2,7. Der Belastungsgrad ist alpha bis beta mesosaprob. Das Gewässer ist kritisch belastet. In Gewässergütekarten besitzt das Gewässer die Farbe hellgrün. Das Wasser besitzt einen hohen Nährstoffgehalt und der Sauerstoffgehalt ist meistens über 4 mg/l. Die Artenvielfalt der Saprobien ist gering, die Menge ist hoch.

Es ist ein stärker verunreinigtes Gewässer, das oft durch Algen getrübt ist.



Nach oben

G Ü T E K L A S S E   I I I 

Saprobienindex ist 2,7 - 3,2. Der Belastungsgrad ist alpha mesosaprob. Das Gewässer ist stark verschmutzt. In Gewässergütekarten besitzt das Gewässer die Farbe gelb. Das Wasser besitzt einen sehr hohen Nährstoffgehalt und der Sauerstoffgehalt ist meistens um 2 mg/l. Die Artenvielfalt der Saprobien ist sehr gering, die Menge ist hoch.

Es ist ein stark verunreinigtes Gewässer, das meist ganzjährig durch Algen getrübt ist. Es hat schwarze Faulschlammablagerungen am Gewässergrund



Nach oben

G Ü T E K L A S S E   I I I   -   I V 

Saprobienindex ist 3,2 - 3,6. Der Belastungsgrad ist alpha mesosaprob bis polysaprob. Das Gewässer ist sehr stark verschmutzt. In Gewässergütekarten besitzt das Gewässer die Farbe gelbrot. Das Wasser besitzt einen übermäßig hohen Nährstoffgehalt und der Sauerstoffgehalt ist meistens unter 2 mg/l. Massenhaftes Auftreten von Schlammröhrenwürmern und Zuckmückenlarven .

Es ist ein sehr stark verunreinigtes Gewässer, das durch Schwebstoffe ganzjährig getrübt ist. Es hat schwarze Faulschlammablagerungen am Gewässergrund



Nach oben

G Ü T E K L A S S E   I V 

Saprobienindex ist 3,6 - 4. Der Belastungsgrad ist polysaprob. Das Gewässer ist übermäßig verschmutzt bis verödet. In Gewässergütekarten besitzt das Gewässer die Farbe rot, bei Verödung schwarz. Der Sauerstoffgehalt ist meistens bei 0 mg/l. Massenhaftes Auftreten von Bakterien, Abwasserpilz, Einzeller.

Dort können keine Fische existieren. In diesem Gewässer besteht der Grund fast vollständig aus Faulschlamm.



Nach oben