Startseite Über uns Gewässer Gewässerkunde Galerie Rund um das Angeln Aktuelles Mitglied werden Presse

Gewässerkunde:



Themen:
Angeln und Naturschutz
Fließgew., Einteilung
Fließgew., Güteklassen
Wasserchemie
Saprobien
Bewohner der Usa
Korpulenzfaktoren
Kormoranproblem


Allgemein:
Kontakt
Impressum


Einteilung der Fließgewässer

F O R E L L E N R E G I O N 

Fischarten:
Bachforelle (Salmo trutta forma fario)
Mühlkoppe (Cottus gobio)
Schmerle (Barbatula barbatula)
Elritze (Phoxinus phoxinus)

Die Forellenregion ist durch klares, sauerstoffhaltiges Wasser gekennzeichnet. Das Wasser erwärmt sich im Sommer selten über 10° C . Der Untergrund besteht überwiegend aus Kies und Geröll . Die Fließgeschwindigkeiten betragen in der Regel mehr als 1 m/sec.



Nach oben

Ä S C H E N R E G I O N 

Fischarten:
Äsche (Thymallus thymallus)
Döbel (Leuciscus cephalus)
Nase (Chondrostoma nasus)
Gründling (Gobio gobio)

Breite und Tiefe nehmen zu, die Strömung ab. Ausgedehnte Kies- und Sandbänke prägen das Bild . Die Strömungsgeschwindigkeit beträgt weniger als 1 m/sec. Die Wassertemperatur steigt auch im Sommer nicht über 15° Grad. Das Wasser ist sauerstoffgesättigt.



Nach oben

B A R B E N -   U N D   B R A C H S E N R E G I O N 

Fischarten:
Barbe (Barbus barbus)
Hasel (Leuciscus leuciscus)
Rapfen (Aspius aspius)
Rotauge (Rutilus rutilus)
Rotfeder (Scardinius erythrophtalmus)
Brachsen (Abramis brama)
Güster (Blicca bjoerkna)
Aland (Leuciscus idus)
Schleie (Tina tinca)
Karpfen (Cyprinus carpio)
Ukelei (Alburnus alburnus)
Hecht (Esox lucius)

Ausgeprägte Mäander sind in der Barben- und Brachsenregion häufig anzutreffen. Die Gewässersohle besteht aus kiesigem bis sandigen Substrat. In den Stillwasserzonen und am Rand werden Schlammpartikel abgelagert. Die Temperaturen können im Sommer 15° C überschreiten. Das Wasser ist noch gut mit Sauerstoff angereichert.



Nach oben

B R A C K W A S S E R R E G I O N   O D E R   K A U L B A R S C H - F L U N D E R R E G I O N 

Fischarten:
Flunder (Platichthys flesus)
Kaulbarsch (Acerina cernua)
Aal (Anguilla anguilla)
Finte (Allosa fallax)
Dreistachliger Stichling (Gasterosteus aculeatus)
Stint (Osmerus eperlanus)

Die Brackwasserregion liegt im meeresnahen Mündungsbereich der Flüsse. Salzwasser vom Meer kann zeitweise eindringen. Durchgehend getrübtes Wasser, das in der wärmeren Jahreszeit warm und sauerstoffarm sein kann. Die abgelagerten Schlammschichten können sehr hoch sein.



Nach oben